Displayschutzfolie auf Touchscreens
Erfahrungsbericht

Im Dezember 2005 habe ich bei einem großen Discountmarkt das Navigationsgerät MDPNA 260T (MD96900) erstanden. Um das Display zu schonen, erwarb ich über eine der großen Online-Auktionshäuser bei einem auf Displayschutzfolien spezialisierten, hochgelobten Onlinehändler mehrere zugeschnittene, auf mein Gerät angepasste Folien. Sie wurden in einem Briefumschlag ohne weitere Erklärungen per Post geliefert.

Am gleichen Tag klebte ich eine der Folien auf das nur für den Test benutzte Navi. Das Display war nicht verschmutzt, die vorhandenen Fussel habe ich vorher mit einem Microfasertuch entfernt.

Nach fast 2 Jahren und dem häufigen Gebrauch des Navis im PKW und auf dem Motorrad haben sich diverse Riefen in der Folie verewigt. Das Ablesen des Gerätes und das Bedienen des Touchscreens wurde immer schwieriger. Deswegen beschloss ich, die aufbebrachte Folie zu entfernen und eine neue aufzubringen.

navi_eckeDas Anheben einer Ecke der Folie mit 2 Fingern war einfach, da ich beim Aufbringen bereits ein kleines Stückchen Papier in einer Ecke unter die Folie geklebt hatte. Zum Glück!

Das Problem begann mit dem Abziehen der Folie. So einfach wie es beim Verkäufer auf der Webseite beworben wurde, gestaltete sich das Abziehen der Folie nicht. Bereits nach wenigen Millimetern des langsamen Abziehens um das Touchscreen nicht zu bschädigen war klar, das diverse Kleberückstände auf dem Display übrig bleiben werden.

Navi RückständeWas nun? Chemische Reinigungsmittel oder Glasreiniger konnte ich zum Reinigen des Touchscreens nicht benutzen. Die Küchenrolle zum Entfernen der Kleberückstände erwies sich anfangs als unpraktikabel. Also rieb ich mit dem leicht angefeuchteten Finger mit leichtem Druck auf den Kleberückständen herum. Langsam löste sich der Kleber mit leichter Kugelbildung vom Display ab.

Abgelöste Rückstände auf DisplayNach knapp 20 Minuten war das Display fast klebefrei. Die letzten Rückstände entfernte ich mit einer feuchten Küchenrolle.

Bis jetzt habe ich mehrere Male positive Erfahrungen mit Schutzfolien auf Handys ohne Touchscreen gemacht. Auf Touchscreens klebe ich mit Sicherheit keine dieser Folien mehr. Ich bin im Nachhinein nur froh, dass das Touchscreen nicht unter dem Abziehen der Folie gelitten hat, da ich das Gefühl hatte, das Screen beim Abziehen der Folie anzuheben.

4 thoughts on “Displayschutzfolie auf Touchscreens
Erfahrungsbericht

  1. Ecultor Displayschutzfolien

    Hallo!

    Da der Post hier jetzt auch schon etwas älter ist, möchte ich kurz darauf hinweisen, dass es zwischenzeitlich eine neue Generation Displayschutzfolien gibt, die die genannten Probleme nicht mehr machen.

    Hier ist für Navigationsgeräte die Dipos Antireflex hervorzuheben. Matt, entspiegelend, damit man das Display gut ablesen kann und ohne Klebstoff blasenfrei aufzubringen.

    Wen es interessiert, der kann ja mal auf der Herstellerseite dipos.de vorbeschauen.

  2. H.

    Ich habe einen Nintendo DS und habe auch Probleme mit Kleberückständen von Schutzfolien. Mit deinen Tipps bekomme ich sie aber trotzdem nicht ab. Hast du noch Tipps für mich?

    Leider nein. Habe meine ja mit der beschriebenen Methode ab bekommen. Gruß Peer

  3. michael

    Hallo!
    Danke für diesen Erfahrungsbericht – wollte eigentlich heute losgehen und mir so eine Displayschutzfolie kaufen (für mein Sony Ericsson P1i) – aber ich hatte eben doch ein bisschen Angst, das genau so etwas wie bei Ihnen passieren könnte! Denn durch die Hitze, sei es von Sonneneinstrahlung oder eben wie bei mir durch Körper- und Reibungswärme (trage das Handy in der Hosentasche), befürchtete ich genau den oben geschilderten Effekt.
    Vielen Dank!
    mfg michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.